Plenum 1.3.

Plenum Spörgelhof_1_03_17

Plenum Spörgelhof, 01.03.2017, 19Uhr, Clash (Versammlungsraum)

Organisation: Lisa (lisa-frach@posteo.de)
Moderation: Lisa + Brit

Protokoll: Anna

Anzahl d. Anwesenden (ca.): 30

1. Lage auf dem Hof (Lisa + Diego) (10)

– Auf dem Feld gibt es noch Rosen-, Grünkohl, Lauch. Der Winter war sehr hart, der Lauch ist trotz Fließ kaputt gegangen – nächstes Jahr wird früher geerntet. Auch Wintersalate dauern länger.

– Das Anzuchthaus für die Jungpflanzen ist fertig!

– Es wird viel gedüngt, mit Gründung auch mit Lupine

– Erbsen, Saubohnen, Zwiebeln ausgesät, anderes gesetzt, Wurzelprogramm ab nächster Woche (draußen)

– Aktueller Stand Holzschuppen: Innenwand mit Dielen fertig, Dach naß geworden, warten bis Plane drauf kann

– Kartoffeln aus Brodowin (Keimkartoffeln und evtl. ca. 150 kg werden geliefert) > keine zusätzliche Kosten für die Mitglieder  s. Punkt 7, Kooperation

– Beim nächsten Hofeinsatz werden Zwiebeln gesteckt.

– Infos Saft: Lieferungen bei jeder Lieferung möglich (250 Flaschen wurden produziert)
-> Anmerkung Christoph: Entscheidungen solcher Art sollten zukünftig solidarisch entscheiden werden; v.a. Frage nach solidarischer Preisgestaltung beim Saft.

– Infos Honig: Bestellungen möglich – über Anna (anna.bach@posteo.de)
-> E-Mail kommt noch wie viel Honig es noch gibt

– Plan für die Bodenverbesserung. Die Saison ist mit genug Organik gesichert (Pferdemist für die GWH und Lupinenschrot -350kg- für die Felder), auch wenn sie nie genug ist

2. Bericht von der BodenAG – Niels (5)

Die AG zur Bodenverbesserung auf dem Spörgelhof hat sich am 15.2. getroffen

– es gibt jetzt eine Liste der Düngemethoden, die wir dieses Jahr anwenden:

-> Boden muss besser werden, aber in Gemeinschaftsarbeit

-> Düngemethoden werden gesammelt (Pferdemist, Lupinen, Grasdüngung von eigener Wiese -> kann auch von der Gemeinschaft übernommen werden)

-> Wiese ist viel Arbeit, 1,5 h, muss gemäht werden, zusammengerächt und weiterverarbeitet werden

-> Bioabfälle werden gesucht (in Friedrichshain und Mehringhof wird Biomüll abgeholt), auch gerne von anderen Mitgliedern, Organisation schwierig!

-> evtl. Einsatztage für solche Arbeiten

-> BodenAG entwickelt das Konzept weiter

– außerdem können sich Interessierte melden, die einzelne Aufgaben übernehmen wollen, z.B. Wiesen mähen und mulchen der Felder mit Grasschnitt

– Inhalte des nächsten Treffens: Informationsaustausch, weil Gefälle noch ziemlich groß ist, welche Optionen gibt es noch für das Gelände

– alle können noch mitmachen! E-Mail an Niels!

– Termin wird noch angesetzt

3. Mitglieder – Eintritte / Austritte – Ralf/ Diego

– Entscheidungen auf dem letzten Plenum: Wir nehmen im Winter Leute auf bis wir 50 EA haben.

– Wie viele Mitglieder sind wir aktuell? 49 EA, ab Mai 44 (Zahlen zu überprüfen, + – 1)

– Wie viele steigen zu Ende April aus? 5 EA weniger

– Spontaner Austritt

-> Nachfrage, ob EA evtl. von anderen Mitgliedern übernommen werden kann

-> freierer Austritt möglich, wenn wir über 50 sind / es eine Warteliste gibt

-> wenn Ersatz gefunden wird, kann immer ausgestiegen werden!

-> Solidarität gegenüber den Gärtnern war bis jetzt entscheidend, deswegen Festlegung auf ein Jahr, Planungssicherheit wichtig

-> Kulanz bei spontanen Austritten

-> Lisa darf zu Ende Mai aussteigen

– Brauchen wir Werbung?

-> Ralf und Sandra besprechen eine Infoveranstaltung

4. Bieterrunde

– Christoph und Cordula organisieren die nächste Bieterrunde

– Richtwert pro EA für die neuen Mitglieder: 82 €

– Termin für nächste Bieterrunde: Mitte Mai

5. Beitrittserklärungen bzw. neue Verträge (45)

– Im letzten Plenum war der Wunsch stark, neue Verträge mit euch zu machen keine automatische Verlängerung

-> Diego hat das gehört, es stand nicht im Protokoll des Plenums

-> Es gibt aber anscheinend doch keinen Bedarf. Um nicht mehr Bürokratie zu erzeugen, bleibt alles so wie es ist. Verträge werden automatisch verlängert. Es gibt eine Kündigungsfrist von 3 Monaten vor Ende des Wirtschaftsjahres.

– Öffentlichkeitsarbeit (Sandra, Ralf) kümmern sich darum, dass Details auf den Beitrittserklärungen geändert werden: Abholstationen, aktueller Betrags pro EA

6. Einlagen (Hauptthema) – Cordula , evtl. Karl, evtl. Rechtsform AG

– Vorstellung der Vorschläge, die von der FinanzAG ausgearbeitet wurden:

  • A: Betriebsvermögen (9960€) und offene Darlehen (7540€) sollen berücksichtigt werden (Der „Wert“ des Betriebsvermögen soll auf einem Einlagenkonto sein und die Darlehens auf 50 Personen verteilt sozusagen, da kommt man auf die Zahl: 350€ pro EA / beo 50 EA’s hier gehört sozusagen dann jedem 1/50 des Spörgelhofs

  • B: nur die Darlehen werden umverteilt – (7540€) sollte etwas aus dem Betrieb kaputt gehen in größerem Maße oder eine unvorhergesehene Anschaffung getätigt werden müssen, ist dafür nicht vorgesorgt, d.h. das Betriebsvermögen ist nicht abgedeckt aber natürlich kommt monatlich ein bisschen Geld rein für Investitionen… / das wäre bei 50 EA’s 150€ por EA

  • C: nur das Betriebsvermögen wir abgesichtert (9960 €) – die Darlehen werden wie im 5-jahresplan vorgesehen abgezahlt, / wir alle haben über unsere Einlagen 1/50 Anteil vom Spörgelhof (wie bei A) /  hier kommt man bei 50 EA’a auf 200€

– Bereitschaft zu Einlagen hängt bei vielen stark von der Rechtsform ab

– Input von allen 3 „Parteien“

– Vorschlag aus der Rechtsform AG: Wir verknüpfen die Frage der Einlagen mit der Vertrauensfrage, also stellt es für Mitglieder einen Unterschied dar ob die Einlagen einer GbR (+Stadtgruppe) gegeben wird oder einem Verein, der entweder nur die Stadtgruppe oder auch die Gärtner umschließt. Erstere Variante fußt dann sehr auf Vertrauen in das soziale Funktionieren der Gruppe, während letztere Variante versucht sich formal rechtlich abzusichern über die Schaffung einer Vereinsstruktur. Ich denke man sollte diese Fragen, also Rechtsform und Einlage ruhig zusammen diskutieren, ohne jetzt eine Entscheidung zur Rechtsform zu zementieren.

– Die FinanzAG setzt sich mit Karl zusammen und sie arbeiten nochmal am Konzept (Plan wird weiter ausgearbeitet)

– RechtsformAG trifft sich bald wieder, es soll der Wunsch nach der Rechtsform abgefragt werden im Plenum

– Mitte Mai soll es Vorschläge zur Rechtsform geben
-> Interessenten wenden sich an Jenny oder Niels

– RechtsformAG und FinanzAG wollen sich gemeinsam treffen und die Möglichkeit einer Verbindung von Rechtsform und Einlagen checken.

7. Kooperationen – Diego

– mit Rüdnitz (Wilde Gärtnerei, Eichhornhof), Thema z.B.: Kartoffelanbau woanders, größer, professioneller?

– sollen mehr Kartoffeln angebaut werden? Wäre mit Kooperation möglich, aber Kosten müssten getragen werden

– Einsatztag wäre leichter, weil mehr Maschinen

– nur auf dieses Jahr begrenzt

– Kooperation auch offen für Lupinen

– Kooperation würde auch ein Jahr Kartoffelpause auf dem Spörgelhof ermöglichen

– Contra: mehr Maschinen, mehr Ölverbrauch

– Das Plenum gibt die Entscheidung an Mario und Diego, da die Gruppe das schlecht abschätzen kann.

8. Mitarbeit / Hilfe auf dem Hof – Diego

– vom letzten Plenum: Bewässerungsdienst für Wochenenden 2017 (Koordination: Anna)

– Praktikant_in/Wwoofer_in für die heiße Zeit (Mai-Juli)

-> es gibt immer wieder Anfragen

-> es würde auf Kosten von 200 €/Monat rauslaufen

– FÖJ-ler_in ab September?

-> wurde angesprochen mit Justina und Ralf (leihen das Auto aus), aber würde erst ab September klappen

– Sandra, Ralf und Alex sind öfter auf dem Hof

9. Sonstiges

– Abholstation Neukölln (andeuten, Lösung eher NK-intern)

– Vegane Landwirtschaft (andeuten) s. nächster Punkt

– Soleko: Aufstrichsprojekt von Torsten -> wird per E-Mail geklärt

– Vertrauens-/ Herzperson(en) fehlt noch (Diego berichtet)

-> Wer Lust und Muse hat soll sich melden (gibt nochmal ne Mail dazu)

– Organisationsstrukturen: Brauchen wir neue (Wie organisieren wir uns? Wie bleiben wir transparent? Wie entscheiden wir?) – Vorschlag Lisa: Workshop / AG mit Input zu Soziokratie; bei Interesse und/oder Kompetenzen gern bei Lisa melden (lisa-frach@posteo.de).

10. Punkte fürs Nächste Plenum

– Reflektion von Quantität und Qualität des Gemüses, evtl. vll. auch als Hilfe für die BodenAG

Inwieweit wird derzeit der Anspruch einer Versorgung abgedeckt? Stichwort: Qualität & Quantität. Ich bin sehr an einer langfristigen Perspektive zu Anbaumengen, Qualitätsverbesserung und Winterlagerung interessiert.

=> Thema der Visionen -> nächstes Plenum

– Vision, Betriebsgröße, 1,5ha unbenutzt – Brauchen wir eine AG? -> nächstes Plenum weiter oben

– Internet-Kommunikation (wurde am letzten Plenum geschoben) -> nächstes Plenum

The End

– Nächstes Plenum: 05.04.2017

– Organisation / Moderation / Protokoll: Ralf, Elke

Schreibe einen Kommentar